Latein

Über das  Fach:

Unsere Schule legt Wert auf Sprachbildung, Entfaltung der eigenen Persönlichkeit, interkulturelle Toleranz und Kompetenzen, die für unsere Schüler und deren Erfolg im späteren Leben und Beruf notwendig sind. Unterrichtet wird mit Blick auf das Ganze „omnes omnia omnino excoli“, das heißt: "Alle Schüler alles in Rücksicht auf das Ganze zu lehren".

Wie ist so etwas möglich?

Es ist die Sprache, mit Hilfe derer eine Weltsicht entwickelt werden und Vernunft richtig angewendet werden kann. Doch ist sich Bildung auch der Grenzen der Erkenntnis bewusst und nicht dogmatisch. In schwierigen Diskussionen kann es helfen, sich an einen philosophischen Grundsatz zu erinnern und sein scheinbares Wissen zu hinterfragen, denn „Man kann nicht mehr wissen, als man weiß.“ (Karl Raimund Popper).

Die Fächer Latein und Philosophie bieten eine kritische Auseinandersetzung mit verschiedenen Zeitströmungen und liefern Schlüsselkompetenzen wie Rhetorik, Präsentation und Konfliktmanagement. Unser umfassendes Sprachangebot (Englisch, Latein, Alt-Griechisch), Französisch, Spanisch, Italienisch) spiegelt diese Bildungsvision.

Um ein bestimmtes Ziel in der Zukunft anstreben und erreichen zu können, bedarf es zweier entscheidender Kompetenzen: „Sich selbst gefunden zu haben“ und gleichermaßen „Abstand von sich nehmen können“, „ein freier Mensch zu sein“. Schüler erlernen in der Beschäftigung mit der Antike, Abstand von scheinbaren Selbstverständlichkeiten zu gewinnen. Der griechische Mut lässt an unserer Menschen Routine zweifeln, der römische Sinn für Kontinuität erinnert uns daran, dass wir nicht selten allzu vergesslich sind!

Ab der 7. Klasse lernen die Schüler/innen Latein, die gemeinsame europäische Kultursprache und Grundlage für das Erlernen weiterer Sprachen.

Eine Erkenntnis der Lernpsychologie besagt, dass der Lernprozess durch Wiedererkennen von Bekanntem, aber auch durch das Begreifen des Kontrastes zum Gewohnten in besonderer Weise gefördert wird. Die Erziehung zu einem „bewussten Sprachgebrauch“ ist umso erfolgreicher, je früher sie beginnt.

Der Lateinunterricht ist heute so konzipiert, dass bei genügender Aufmerksamkeit des Schülers im Unterricht elterliche Hilfe nicht nötig ist. Auch Eltern, die selbst nicht Latein gelernt haben, sollten es wagen, ihrem Kind den Zugang zu Latein zum frühestmöglichen Zeitpunkt zu ermöglichen.

Nach dem Erlernen der Grundlagen werden historische, philosophische und poetische Texte gelesen und interpretiert. Exkursionen, die Teilnahme an Olympiaden und internationalen Latein-Wettbewerben sowie eine Studienreise nach Rom/Neapel/Sizilien bereichern den Unterricht beginnend mit der jüngsten Klasse:

Latein Klasse 7: Eintägiger Ausflug nach Aschaffenburg ins Pompejanum (Nachbau einer römischen Villa durch König Ludwig I.)

In der Latein Klasse 8: Projektfahrt nach Xanten/Eichstätt mit Programm zum Alltag der Römer und Leben in der Antike im Römerkastell

In den Oberstufenjahrgängen findet im Wechsel jährlich eine Studienreise mit den Sprachen Latein und Spanisch nach Rom, Neapel, Sizilien und Barcelona statt.

Wettbewerbe

  1. Bundeswettbewerb Fremdsprachen
  • in den Jahrgängen 8 bis 10 im Bereich Solo oder/und Teamwettbewerb mit Englisch, Latein, Französisch, Spanisch, Italienisch –bereits gewonnen seit 2012: 1x 1. Platz, 1 x 2. Platz, 4x 3. Platz und 4x den 4. Platz!
  • in den Jahrgängen Q1 bis Q4 im Bereich Solo geehrt mit dem Deutschen Stifterpreis!
  1. Internationaler Wettbewerb zu den Autoren Cicero, Ovid und Horaz in Italien
  • Latein Oberstufe –Unsere Schüler und Schülerinnen der NAOS gewannen seit 2012 bis 2019 bereits dreimal international im deutschsprachigen Ländervergleich den 1. Platz :)

Um auch den Mitschülern einen kleinen Einblick in unseren „Latein-Alltag“ zu geben, beteiligen sich alle Latein-Schüler aller Klassen an unserer Zeitung „In nova fert animus“ mit regelmäßigen (auch auf unserer Homepage zu lesen!) Nachrichten auf Latein „Nuntii Latini“:

Canes magistri auxiliares Canes in schola versari non licet. Quae quidem adhuc valebat. Tamen plus quam milia quadrupedum in scholis Germaniae laborant et magistros adiuvant. Magistri, quibus talis canis est, animadverterunt discipulos canibus praesentibus melius collaborare atque plura discere. Ceterum canis Sadie nominata prima magistra auxiliaris erat...

 Hunde haben in der Schule nichts zu suchen. So galt es jedenfalls bis jetzt. Dennoch arbeiten schon mehr als Tausend Vierbeiner in Deutschlands Schulen als Hilfslehrer.

Die Lehrer, die einen solchen Hund besitzen, haben beobachtet, dass mit dem Einsatz der Hunde die Schüler besser zusammenarbeiten und auch mehr lernen. Übrigens der erste Hilfslehrer war die Hündin Sadie...

Magistrae et magistri nostrae scholae NAOS vobis haec legentibus p.s.d.

Valete!

Aktuelles

Derzeit gibt es keine aktuellen Informationen.

Kontakt

Fachsprecher:
Barbara Schwarz: schwarz@nao-schule.de

Nikolaus-August-Otto-Schule

Nikolaus-August-Otto-Schule Kooperative Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe und musikalischem Schwerpunkt sowie MINT-freundliche Schule

Emser Str. 100
65307 Bad Schwalbach